Narben

Man unterscheidet hypertrophe (wulstige) Narben und Keloide, bei denen es zu einem überschießenden Bindegewebswachstum über die Grenzen der eigentlichen Narbe hinaus kommt.

Je nach Befund und Lokalisation kommen unterschiedliche Methoden der Narbenverbesserung zum Einsatz: Vereisungstherapie, Kompression, Injektionen mit kortisonhaltigen Lösungen, eine spezielle Pflasterbehandlung, ggf. eine Operation oder auch das Microneedling. Beim Microneedling werden wiederholt kleinste Traumen im Gewebe gesetzt und so die Haut zur Kollagenneubildung angeregt.

Behandlungsdauer:

Hierfür sind mehrere Sitzungen im Abstand von einigen Wochen erforderlich. Die Methode eignet sich sehr gut für die Behandlung von eingesunkenen Aknenarben oder feinen oberflächlichen Falten, aber auch für die sogenannten „Schwangerschafts-“ bzw. „Dehnungsstreifen“ der Haut.