Übermäßiges Schwitzen

Bei der Hyperhidrose handelt es sich um eine Überfunktion der Schweißdrüsen, die unterschiedliche Ursachen haben kann. Diese Überfunktion kann zu erheblichen sozialen und beruflichen Einschränkungen führen und die Lebensqualität empfindlich vermindern.

Neben Allgemeinmaßnahmen wie dem Tragen von geeigneter Kleidung aus atmungsaktiven Materialien wie Baumwolle und dem Meiden synthetischer Fasern sollte man auch auf die Ernährung achten. Das Meiden von Kaffee, Tee, Alkohol, heißen Getränken und scharfen Gewürzen ist empfehlenswert. Günstig sollen sich mehrere kleine Mahlzeiten auswirken.

Vielen Patienten, die trotz dieser allgemeinen Maßnahmen und entsprechender die Schweißproduktion hemmender Deodorants keine Besserung verspüren, hilft auch die Botulinum-Injektion in die betroffenen Areale. Die Wirkdauer ist hierbei länger als bei den Anti-Falten Botulinum-Behandlungen und kann bis zu 12 Monate betragen. Weitere Behandlungsmöglichkeiten bestehen in der Leitungswasseriontophorese (bei übermäßigem Schwitzen der Hände und Füße die Methode der Wahl), der Gabe von Tabletten oder in einer Operation, bei der die Schweißdrüsen in den Achseln in örtlicher Betäubung abgesaugt werden.